Sonntag, 10. Juli 2016

#146: Bruichladdich PHD_135 - Feis Ile 2016





Eine der drei Sonderabfüllungen von Bruichladdich zum Islay Festival "Feis Ile" in 2016. Die Flasche steht für den Anspruch, den man sich bei Bruichladdich selbst auferlegt hat: Progressive Hybridean Distillers (PHD). Die Brennerei wurde in 1881 gegründet - in 2016 ist sie also 135 Jahre alt. Soviel zu Erklärung des Namens und der Zahlen auf der Flasche. Mit dieser Abfüllung will Head Distiller Adam Hannett also zeigen, wofür man steht und wie Markenclaims erfüllen. 
Eine Besonderheit ist auch, dass das Vatting aus den verschiedenen Fässern ganz zum Schluss noch einige Zeit in Virgin Oak nachgereift wurde, also jungfräulichen Eichenholzfässern, in denen zuvor noch keine Spirituose lagerte.


Farbe
Goldbraun

Nase
Direkt nach dem Einschenken dominiert das Virgin Oak: Intensive, sirupartige Süße, Zimt, Holzigkeit und eine nicht störende Klebstoffnote.
Von Minute zu Minute an der Luft kommen mehr und komplexere Aromen hervor. Erst ein ganz zarter Anflug von Rauch, dann rote Äpfel und Trauben, Rosinen, Milchschokolade und Vanillezucker. Dahinter spürt man auch die Weinfässer mit leicht säuerlicher Fruchtigkeit von Stachelbeeren und einer trockenen Holznote.


Geschmack
Schwer, süß, cremig und intensiv auf der Zunge. Sofort kleidet eine angenehme und warme Holzigkeit den Mundraum aus. Der leichte Rauch ist wieder da. Haselnuss, Espresso (stark, nicht bitter!), Herrenschokolade. Und die immer trockener werdende Holzigkeit der Fässer.

Finish
Lang und weich mit verbranntem Karamell, Rosinen, verschiedenen dunklen Gewürzen und einer trockenen Holzigkeit, die gar nicht verblassen möchte. Eine zarte Bitterkeit kommt zum Ende hin auf.

Fazit
Mir imponiert besonders, wie klar die verwendeten Ex-Bourbon-, Wein-, Sherry- und Virgin Oak Fässer klar zu erkennen sind. Keine Facette überlagert die andere, ein Gesamtkunstwerk, das es mit viel Zeit zu erkunden gilt. Aus meiner Sicht erreicht diese Abfüllung absolut ihr gestecktes Ziel: Die Kunst des Umgangs mit Fässern in Form eines innovativen Whiskys zu demonstrieren.
Am ehsten vergleichbar mit einem Black Art.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen